Gastartikel – Ordnung im Wohnmobil

Schluss mit dem Chaos – so schaffst Du Ordnung im Wohnmobil

Inklusive ultimativer Checkliste für Deine Wohnmobilreise

Reisen mit dem Wohnmobil ist einfach großartig. Es eröffnet Familien ungeahnte Freiheit. Nirgends sonst ist man so flexibel unterwegs, wie mit einem „rollenden Zuhause“.

Kein nerviges Kofferpacken, keine festen Essenszeiten, kein Fahrplan oder Abflugzeiten. Du kannst jederzeit spontan entscheiden, wohin die Reise geht und wenn die Kinder hungrig sind oder dringend Bewegung brauchen, dann legst Du einfach eine kleinere oder größere Pause ein. Und kannst Dich selbst einfach mal auf dem Bett langmachen und entspannen.

Selbst eine Rundreise, bei der Ihr jede Nacht woanders verbringt ist problemlos möglich. Das Wohnmobil ist Euer zweites Zuhause und gibt auch kleinen Kindern durch die gewohnte Umgebung viel Sicherheit.

Allerdings ist so ein kleines Schneckenhaus eben auch eines: relativ klein. Es steht Dir für Deine Siebensachen viel weniger Platz zur Verfügung als Zuhause und wenn Du Dir im Vorfeld keine Gedanken machst, was wo untergebracht werden soll, dann herrscht schnell das Chaos.

4 einfache Regeln, die es Dir leicht machen im Wohnmobil Ordnung zu halten

Prinzipiell gelten im Wohnmobil die gleichen elementaren Ordnungsregeln wie auch Zuhause. Durch den mangelnden Platz ist es hier allerdings noch wichtiger sie einzuhalten:

  1. Weniger ist mehr: Das ist wohl die wichtigste Regel überhaupt, weil die Anzahl an Dingen maßgeblich beeinflusst, wie schwer oder leicht Du es hast, Ordnung zu halten. Weniger Dinge bedeuten schlichtweg weniger Zeit und Aufwand, sie sauber und ordentlich zu halten, ihnen einen Platz zuzuweisen und sie nach Benutzung wieder an diesen zurück zu räumen.

Darum ist es sinnvoll, dass Du genau überlegst, was wirklich mit auf Reisen gehen soll und was Du getrost Zuhause lassen kannst. Bei uns hat es sich auch bewährt nach jeder Fahrt einmal alles durchzusehen und auszumisten, was wir beim nächsten Mal nicht mitnehmen wollen. Das ist schnell erledigt und hilft uns, nicht bei jeder Reise unnötigen Ballast mitzunehmen.

  1. Jedes Ding hat seinen Platz: Wenn Du Dir genau überlegt hast, was Du mitnehmen möchtest und was nicht, geht es daran, jedem Ding seinen eigenen festen Platz zuzuweisen. Dabei macht es Sinn, die Dinge dort aufzubewahren, wo sie benutzt werden. Häufig benutztes sollte dabei möglichst leicht zugänglich sein und Dinge, die Du eher selten brauchst, dürfen ruhig etwas schwerer erreichbar sein. Alle Familienmitglieder sollten den Platz der (für sie relevanten) Dinge kennen und in der Lage sein, diese nach Benutzung wieder aufzuräumen.

Nehmen wir als Beispiel die Jacken der Kinder. Deine Kinder sollten wissen, wo sie ihre Jacke finden, wenn sie sie brauchen und sollten sie möglichst selbstständig holen können. Wenn sie die Jacke dann ausziehen, sollten sie sie dann auch möglichst alleine wieder aufhängen können (zumindest theoretisch;-)). Wir haben dazu direkt neben der Aufbautür einige Haken in kindgerechter Höhe installiert.

  1. Wenn Du etwas benutzt hast, bringe es wieder an seinen Platz zurück: Diese Regel ist so simpel und doch manchmal schwer einzuhalten. Wenn alle Familienmitglieder sich immer und ausnahmslos an diese Regel halten würden, gäbe es niemals ein Chaosproblem. Wann immer es möglich ist, solltest Du Dir kein „das lege ich für den Moment mal dahin“ durchgehen lassen. Da wir aber alle nur Menschen sind, ist es schon sehr gut, wenn die Regel zu 80% eingehalten wird. Das ist schon ein riesen Schritt in die richtige Richtung.
  2. Entwickle Routinen: Um das Chaos im Wohnmobil in Schach zu halten, ist es sehr hilfreich Routinen zu entwickeln. Diese werden Dir helfen, die Dinge wie nebenbei in Ordnung zu halten und die Unordnung nie Überhand nehmen zu lassen.

Versuche Dir anzugewöhnen nie mit leeren Händen zu gehen, z.B. gehst Du von draußen ins Wohnmobil und nimmst einen leeren Becher mit, der auf dem Campingtisch steht und stellst ihn in die Spüle. Außerdem ist es wichtig, nach dem Essen sofort den Tisch abzuräumen und den Abwasch zu machen. Noch mehr als Zuhause wird durch die Enge sonst alles Weitere blockiert.

Zur Morgenroutine könnte bei Dir ab sofort gehören, nach dem Zähneputzen einmal kurz den Spiegel, das Waschbecken und die Toilette abzuwischen. So wird Euer kleines Bad immer ansprechend aussehen und es wird nie eine große Putzaktion nötig. Danach kehrst oder saugst Du den Boden und Euer Wohnmobil und Ihr seid bereit für den neuen Tag.

Eine Aufräumrunde am Abend ist eine weitere Gewohnheit, die einen großen Unterschied macht. Wenn alle mitmachen, dauert es keine fünf Minuten und alles ist wieder an seinem Platz. Meine Kinder machen das auch gerne als Spiel gegen die Zeit. Wir stellen den Wecker auf fünf Minuten und räumen auf, so schnell wir können. Wer ist schneller, der Wecker oder wir? 😉 Das funktioniert auch prima, bevor Du weiterfahren möchtest und alles eingeräumt werden muss.

Tipps und Tricks zur Organisation im Wohnmobil

Im Wohnmobil steht Dir verhältnismäßig wenig Platz zur Verfügung um alle wichtigen Dinge, die Du auf Reisen so brauchst, unterzubringen.

Bei uns haben sich folgende Aufbewahrungslösungen bewährt:

Im Eingangsbereich haben wir Haken auf unterschiedlichen Höhen angebracht, an denen wir den Wohnmobilschlüssel und unsere Jacken aufhängen können, wenn wir zur Tür rein kommen.

1_Eingangsbereich_Wohnmobil

Leider gibt es in unserem Wohnmobil keinen Schuhschrank im Eingangsbereich. Sollte das bei Dir auch der Fall sein, kann ich Dir einen Schuh-Organizer empfehlen. Dieser kann zumindest die aktuell getragenen Schuhe aufnehmen, so dass sie stets griffbereit sind.

2_Schuhaufbewahrung_Wohnmobil

Weitere Schuhpaare kannst Du immer noch weiter hinten im Kleiderschrank lagern und sie bei Bedarf austauschen. Gummi- oder Winterstiefel passen in den Organizer leider nicht rein. Für diese haben wir bei entsprechendem Wetter immer zwei Abtropfschalen aus Kunststoff dabei, die dann in Eingangsnähe stehen. So hinterlassen nasse Schuhe keine Pfützen auf dem Boden.

Eine Schmutzfangmatte funktioniert auch im Wohnmobil bestens und fängt den Schmutz schon im Eingangsbereich ab.

3_Wohnmobil_Schmutzfangmatte

Sonnenbrillen, Sonnencreme und andere Kleinigkeiten, die man oft braucht neigen dazu überall verstreut rumzuliegen. Hinter der Sitzgruppe haben wir an der Wand ebenfalls einen Organizer (den Rest des Schuh-Organizers vom Eingang, den ich einfach auf passende Länge abgeschnitten hatte) angebracht. Hier kommen alle gut und schnell ran und die Chancen liegen besser, dass die Dinge auch wieder zurückgeräumt werden. 😉

4_Wohnmobil_Aufbewahrung_Sonnenbrillen

Wenn Du haltbare Lebensmittel in eckige stapelbare Vorratsbehälter umfüllst, kannst Du im Küchenschrank deutlich mehr unterbringen. Ideal ist es, wenn Du die Behälter beschriftest. Dann sieht jeder auf den ersten Blick, was sich darin verbirgt. (Dazu bin ich leider noch nicht gekommen, steht aber auf meiner To-do-Liste).

5_Wohnmobil_Aufbewahrung_Lebensmittel

Wenn Du einen Kleiderschrank mit Kleiderstange hast, bietet es sich an hier einen Hänge- Organizer für weitere Schuhe und Accessoires zu benutzen. Du kannst hier z.B. jedem Familienmitglied ein Fach zuordnen. Dann weiß jeder direkt, wo er seine Sachen findet.

6_Wohnmobil_Kleiderschrank_Ordnung

Im Kleiderschrank lagern bei uns außerdem noch unsere weiteren Jacken. Alles, was wir zum Duschen brauchen (Handtücher, Duschgel, Haar Fön, Bademäntel für Kinder) bewahren wir hier auch fertig gepackt in einer Tasche auf. So machen wir es auch mit der Badetasche für Strand/Pool oder Hallenbad.

Unser Bad bietet so gut wie keinen Stauraum. Wir haben darum an der Innenseite der Badezimmertür wieder einen Organizer angebracht, der mit seinen transparenten Fächern ideal ist für die Aufbewahrung von allen benötigten Kosmetika. Hier passt alles rein und kann auch während der Fahrt nicht durcheinander geraten.

7_Wohnmobil_Aufbewahrung_Bad

Da wir unsere Dusche nur in Ausnahmen benutzen, sammeln wir hier unsere Schmutzwäsche in einer großen Tasche, in der wir sie dann auch direkt zum Waschen transportieren können.

Wenn Du über eine große Heckgarage verfügst, kannst Du auch jede Menge Sachen dort unterbringen. Damit nicht alles in einem heillosen Durcheinander untergeht, bieten sich Kisten an, in denen aller Kleinkram aufbewahrt wird. Idealerweise trennst Du diese nach Kategorien wie Werkzeug, Schläuche, Sandspielzeug etc.

8_Heckgarage_Wohnmobil_Ordnung

Bei allem, was Du im Wohnmobil unterbringst, solltest Du natürlich auch stets an die Sicherheit denken. Während der Fahrt darf nichts lose herumliegen und die Schränke müssen fest verschlossen sein. So weit wie möglich, solltest Du für eine gleichmäßige Gewichtsverteilung sorgen und auf jeden Fall Überladung vermeiden.

9_Ordnung_Wohnmobil_Garage

Damit Du bereits bei den Reisevorbereitungen und dem Packen bestens vorbereitet bist und garantiert nichts vergisst, habe ich für Dich die ultimative Checkliste für Deine Wohnmobilreise erstellt. Du kannst sie Dir hier kostenlos als PDF herunterladen.

(Checkliste PDF)

Welche Erfahrungen hast Du bisher mit Ordnung und Chaos im Wohnmobil gemacht? Vielleicht hast Du einen unschlagbaren Tipp für uns? Dann freuen wir uns auf Deinen Kommentar.

Liebe Grüße und viele schöne, spannende und ab sofort auch ordentliche Reisen wünscht Dir

Nicole

Autorenbeschreibung: Nicole Weiß, 34, lebt mit ihrer Familie in der Nähe des Bodensees. Mit ihrem Blog familieordentlich.de unterstützt sie Eltern, ihren Alltag zu organisieren und vereinfachen um mehr Zeit zu gewinnen für das, was wirklich zählt – ihre Familie.

Nicole (2)

Danke liebe Nicole für diesen wunderbaren Artikel – wir wollten schon immer darüber bloggen, sind aber nie dazu gekommen 😉  Wundervoll, dass wir diese Infos nun von dir so schön zusammengefasst bekommen haben.

 

By | 2016-03-28T22:36:50+00:00 März 28th, 2016|Familie & ElternSein, Reisen, Wohnmobil|12 Comments

About the Author:

12 Comments

  1. Nicole 29. März 2016 at 13:07 - Reply

    Huhu! Diese Organizer brauchen wir auch! Wir sind noch etwas kleiner unterwegs, in einem Ford Nugget (noch zu dritt, bald zu viert). Ich muss mal schauen, wie und wo ich solche Organizer dort unterbringen kann. Erste Idee: Die Leiter in der Kleiderschranktür brauchen wir nicht, man kommt auch so aufs Bett. Die kann also getrost daheim bleiben, um dort Platz für Organizer zu machen. Ich nutze ansonsten lauter kleine Jutebeutelchen, die ich an alles dranhänge, was eine Hängemöglichkeit bietet (z.B. an die Leselampen). Natürlich können dort nur leichte Dinge rein wie Halstücher, Mützen & Co.
    Danke für die Anregungen und liebe Grüße,
    Nicole

    • Benjamin 29. März 2016 at 13:16 - Reply

      Hallo Nicole,

      vielen Dank für deine Ideen. Die sind auch echt praktisch! 🙂
      Dein Blog ist echt wunderschön. Da muss ich heute Abend gleich mal länger „stöbern“. Du würdest auch gut zu unserem Reisekongress (www.familienreise-kongress.de) passen. Vielleicht hast du noch ein paar Tipps für uns? 😉

      Ganz liebe Grüße!

      Benjamin

      • Nicole 29. März 2016 at 14:07 - Reply

        Danke dir, Benjamin! Der „Familienpart“ in meinem Blog ist noch relativ überschaubar, aber der wird in Zukunft unweigerlich wachsen 🙂 Zum Familienreisekongress habe ich mich natürlich schon angemeldet. Bin sehr gespannt, wie das alles so funktioniert und was es dort alles für interessante Themen gibt.
        Liebe Grüße,
        Nicole

    • Hallo Nicole,

      ja mit diesen Organizern kannst Du wirklich beinahe alles organisieren.
      Wenn einer nicht genau passt, kannst Du ihn Dir auch passend zuschneiden. Oder, falls Du gerne nähst, kannst Du Dir einen genau auf Euren verfügbaren Platz anpassen.

      Liebe Grüße,
      Nicole

  2. Barbara Gasser 29. März 2016 at 16:39 - Reply

    Hallo zusammen! Organisation ist das halbe Leben! Wir reisen seit Babyalter unserer Kinder überall hin: sei es Kanada, Afrika, Asien, ob in Hütten, WoMo, Hotel! Was nie fehlen durfte ist die Cosi Decke! Super für unterwegs und zu Hause! Mein unschlagbarer Tipp für Wohnmobilreisen mit kleinen Kindern!

    • Marla 29. März 2016 at 22:28 - Reply

      Hallo Barbara!
      wie schön! danke für den Tipp 😉

  3. Liebe Familie auf Kurs,

    ich freue mich riesig, meinen Beitrag bei Euch veröffentlicht zu sehen.
    Bin schon sehr gespannt auf den Familienreise Kongress. 🙂

    Liebe Grüße,

    Nicole

    • Marla 3. April 2016 at 18:09 - Reply

      so schön 😉
      danke dir!

  4. […] Schluss mit dem Chaos – So schaffst Du Ordnung im Wohnmobil – Inklusive ultimativer Chec… […]

  5. Caro 12. April 2016 at 15:21 - Reply

    Super Tipps! Vor allem de einfache Tipp Organizer zurecht zu schneiden ! Ich habe nämlich noch keine mit passenden Masseb gefunden ! Letztes Jahr haben wir unser Wohnmobil renoviert, dieses Jahr geht es an die Feinheiten! Da werden einige Organizer und Co zum Einsatz kommen !

    • Benjamin 12. April 2016 at 15:25 - Reply

      Dann viel Spaß mit eurem Mobil! Komm doch mit vorbei zum familienreise-kongress.de 🙂
      LG

      • Marla 21. April 2016 at 15:53 - Reply

        ach ach… doppelt hält besser

Leave A Comment

%d Bloggern gefällt das: