Einmal quer durch Europa

Hallo ihr Lieben,

heute noch einmal in althergebrachter Weise, in Textform 🙂

Wie ihr ja nun schon erfahren habt, sind wir nach mittlerweile über 2000 km in Katalonien/Spanien gelandet, eigentlich ganz gesund und munter, lediglich unsere fahrende Heimstatt musste schon wieder den Fiat-Doktor konsultieren und leidet nun an dauerhafter Verkühlung, denn der Schlauch der die warme Luft pusten könnte, wurde überbrückt (die Alternative zu Kühlwasser im Fußraum…). Aber beginnen wir von vorn, der Übersicht halber und für alle Topographie-Freaks eine kurze Aufzählung der Reise-Route:

  • Start in Brandenburg – schwerer Abschied von lieben Freunden und Spielkameraden
  • noch ein Abschied – gleich an der Autobahn: unser Timo wird uns nicht begleiten sondern darf noch einmal Sonderferien-Betreuung bei Oma&Opa in Sachsen genießen
  • ein kalter Aufenthalt in Eichstätt bei lieben Freunden, noch einmal richtig Schnee! – Klamotten-Tausch für die Kinder – raus mit den Wintersachen
  • auf einen schnellen Kaffee im schönen Allgäu!
  • husch weiter bis nach Zürich – einen Spaziergang durch den Hauptbahnhof und mal zu den feinen Sprüngli-Schokoladen reinschauen
  • und fix weiter bis kurz vor Bern – auf dieser nächtlichen Weiterfahrt lernt unsere Pippi übrigens immer besser lesen, auf den bunten Anzeigen-Tafeln in der Stadt… gar nicht so leicht in wenigen Sekunden die Worte zu entziffern…
  • Eine Nacht am schönen See in Aix Les Bains, aber es hält uns nicht, wir wollen ins Warme.
  • Noch eine Nacht in Frankreich – Remoulins! – Die kleine Stadt motiviert uns zum Besuch der Pont du Gard – siehe eigener Blog-Post. Wir kaufen noch einmal französisches Baguette, Ben freut sich, dass die Verkäuferin ihn versteht, schenkt ihm sogar noch ein Baguette dazu (wegen der Kinder?!) und wir hüpfen wieder rein ins Womo und ab auf die (teure) französische Autobahn. Nachdem wir enteckt haben, dass wir  mehrmals fälschlicherweise in die falsche Kategorie eingestuft worden sind, da wir mit Dachbox höher sind als 3 Meter, schrauben wir sie noch runter und verstauen alles bei der Fahrt innen im Womo – Prost Mahlzeit… Aber ab da sind wir Kategorie II und sparen 20% Autobahngebühr… Merke: Sie messen wohl doch nicht an der Vorderachse… (da würden wir die 3m-Marke halten).
  • Ab der Grenze nach Spanien ist das egal, und wir bauen erleichtert die Box wieder oben drauf. Über die Pyrenäen geht es immer weiter Richtung Barcelone, welches wir aber nur von Ferne streifen werden, zu viele Großstädte machen es sehr antrengend, wir haben uns Valencia vorgenommen, Keo mag nach Madrid… mal schauen ob das wird. Vorerst schaffen wir es bis nach Figueres, bekanntester Sohn der Stadt: ein gewisser Salvador Dalí. Die Kinder erspähen das Haus mit den „komischen Eiern“ drauf (= Museum) und erfreuen sich dran. Wir übernachten zweimal beim Castell San Ferran auf unbefestigtem Schotterplatz bei viel Wind und staunen über die spanischen Spielplätze – in großer Zahl, schön angelegt und immer sauber. Was für ein Unterschied zu Italien…! (wo ein kleiner Spielplatz reiner Luxus war und äußerst selten anzutreffen)
  • So, wir sind im Jetzt angekommen. Auf einem kleinen Camping mit größtenteils spanischen Bungalow-Dauercampern stehen wir direkt am Strand und haben gestern Lottis dritten Geburtstag gefeiert. Alle Herzenswünsche konnten erfüllt werden (ganz bescheiden – ein Kuchen mit Kerzen und Streuherzen drauf), die großen Geschwister haben sich ins Zeug gelegt und ein Memory für sie gebastelt, den Abend verbrachten wir schon zeitangepasst an die mediterrane Zone bis 21 Uhr im Strand-Städtchen Salou mit einem riesen Spielplatz neben mehreren Brunnen mit Lichter-Effekten.

So, heute war es das erste mal ab Mittags so richtig warm, ab und zu wehte ein total warmer Landwind, Keo und Pippi stiegen flugs auf kurze Hosen um… Wir haben den Rest vom rohen Schoko-Chia-Pudding aufgemampft und genießen gerade sehr, dass unsere green smoothies morgens wieder vom Vitamix fabriziert werden können und nicht vom Pürierstab… allerdings haben wir auch schon zweimal die Stromleitung lahmgelegt *ups* (der Vitamix zieht ordentlich, wenn er was zu tun hat…)

Die Wäsche ist auch erstmal wieder gewaschen, wir können uns also bald wieder auf die Socken machen. Aber wahrscheinlich noch nicht morgen. Wir melden uns von unterwegs 😉

Alles Liebe und beste Grüße – bleibt auf Kurs!

 

PS: Habt ihr Fragen? Her damit, wir versuchen alles zu beantworten!

By | 2017-07-16T02:12:35+00:00 März 1st, 2015|Geschichte, Lernen & Entdecken, Reisen, Sightseeing, Wohnmobil|0 Comments

About the Author:

Leave A Comment

%d Bloggern gefällt das: