Vom Festland zur Insel

Auf dem Campingplatz geht es ruhig zu – und das im doppelten Sinn. Erstens sind die Plätze zu dieser Jahreszeit recht verlassen und zweitens bewegen auch wir uns nicht vom Fleck. 🙂 Ganz gewöhnlicher Alltag eben mit Haushalt, Spielen, Kochen usw. Leider waren auch die meisten Freizeit-Geräte auf dem Platz schon verschlossen, so dass sich die Kinder mit den natürlichen Dingen wie Wald und Strand beschäftigen „mussten“. 🙂

Nach 3 entspannten Tagen fahren wir weiter nach Lamezia Terme zu einer heißen Schwefelquelle. Bei 39 Grad Wassertemperatur lässt es sich angenehm baden, wenn da nicht der Faule-Eier-Geruch wäre. Aber daran gewöhnt man sich nach kurzer Zeit, so dass wir sogar über Nacht vor Ort bleiben. Nach der zweiten Bade-Runde am nächsten Tag, bei der auch die kleine Fee mit ins Wasser kam, fahren wir weiter zurück zur Westküste an einen einsamen Strand, den uns unser WoMo-Führer empfiehlt. Die Stelle ist von der Natur überragend angelegt, nur leider zeigt sich uns hier das süditalienische Müllproblem zum ersten Mal in voller „Pracht“. Der ganze schöne Naturstrand und Küstenstreifen ist übersät mit Unrat, kein sonderlich willkommener Eindruck, der zum Nachdenken anregt. Trotzdem sind die Kinder sofort im Spiel vertieft, so dass wir uns von der Sonne verwöhnen lassen und hier dann über Nacht bleiben. Gerade die kleine Fee ist über ruhige Tage ohne ständigen Ortswechsel dankbar.

Zum Abschluss unserer Süditalien-Tour wollen wir uns noch die Küstenstadt Tropea ansehen. Das kleine malerische Städtchen mit seiner hübschen Kirche auf einem Felsen vor der Stadt gefällt uns gut, so dass wir einen kleinen Stadtbummel unternehmen. Nur die beiden großen haben wohl genug von den Städtebesichtigungen und sind ständig am herumspringen. Wir finden uns daher alsbald wieder am WoMo ein und beschließen noch am Abend zum Fährhafen nach Villa San Giovanni zu fahren, der uns am nächsten Tag mittels Fähre nach Sizilien bringen soll. Direkt am Hafen parken wir an der Straße und die Lotte bestaunt die nächtlich vorbeifahrenden Schiffe (der Rest schläft).

Am Morgen genießen wir den Blick auf Sizilien und bestaunen die vorbeifahrenden großen Schiffe, bevor wir uns auf die Fähre begeben. Die Überfahrt dauert nur 15min und wird von der kleinen Fee komplett verschlafen. Der Rest der Bande genießt den Ausblick vom Oberdeck. Wir landen in Messina und halten die Stadt sofort für sympathisch, schließen aber eine weitere Stadtbesichtigung aus – siehe oben! Nach kurzem Tankstopp geht es raus aus der Stadt Richtung Süden. Wir statten einem Spielplatz und dem Bergdörfchen Taormina (mit Blick auf den wolkenverhangenen und schneebedeckten Ätna) einen Flüchtigkeitsbesuch incl. Geocache ab, bevor wir uns am regnerischen Abend eine Übernachtungsmöglicheit suchen.

Sizilien – wir sind da!

Von | 2017-07-16T02:16:03+00:00 29. Oktober 2014|Allgemein, Italien, Kalabrien, Reisen, Sightseeing, Sizilien, Wohnmobil|6 Kommentare

Über den Autor:

Benjamin ist Ehemann einer wunderbaren Frau und Papa 4 freier & wilder Kinder. Er reist für sein Leben gern und das am liebsten mit dem Wohnmobil.
Skifahren, wandern und Technik aller Art sind seine Hobbys und Leidenschaft.
Wenn er nicht gerade bloggt, recherchiert, schreibt oder Tatort guckt (meist nachts), “schafft” er als gutbürgerlicher Ingenieur für guten Sound im Fahrzeug.

6 Kommentare

  1. Veo 29. Oktober 2014 um 13:34 Uhr - Antworten

    Hallo ihr 6, so jetzt verfolge ich euren wunderschönen Blog schon eine ganze Weile und will mich nun auch mal zu erkennen ;o) geben. Wir finds toll, wie ihr das alles so meistert und es macht uns ein bisschen positiv neidisch, dass ihr eben den Traum durchzieht. Unseren Respekt habt ihr, gerade in Bezug auf den kleinen Nachwuchs, der da eben einfach mit muß.
    Tja und jetzt in Kalabrien kommen bei uns schöne Urlaubserinnerungen hoch, denn wir haben in Tropea mal 1 Woche richtig toll ausspannen können, und die wunderschöne Umgebung genossen. Es kommt uns alles sehr bekannt vor. Bis Sizillien haben wir es nicht geschafft, aber wir dürfen ja schon ein bisschen durch euch schnuppern. Genießt weiterhin die Zeit und Gottes Führung jeden Tag. Liebe Grüße aus der sonnigen Heimat von der Wolfsbande, Heiko, Veo, Pius und Elio.
    PS: Was ist denn das nächste Ziel oder kommt ihr “Heim”.

    • B. 29. Oktober 2014 um 21:30 Uhr - Antworten

      Hallo, Danke für deinen Gruß. Ja, Tropea kann sich sehen lassen. 🙂
      Wir erforschen jetzt etwas Sizilien und dann geht’s gemütlich Richtung DD (wahrscheinlich). Anfang 2015 wollen wir dann nach Frankreich, Spanien, Portugal.
      LG

  2. Anne 29. Oktober 2014 um 18:37 Uhr - Antworten

    juhu…ihr seid an eurem ersten ziel angekommen….herzlichen glückwunsch und viel spaß bei der inselerkundung!
    hoffentlich sehen wir uns bald und lernen eure süße jüngste mal persönlich kennen…
    Liebe Grüße aus der Hauptstadt

    • B. 29. Oktober 2014 um 21:31 Uhr - Antworten

      Natürlich sehen wir uns bald. 🙂

  3. Nadine 5. November 2014 um 12:44 Uhr - Antworten

    Ach ihr Lieben,
    klingt ja alles wunderbar. Der Gedanke an euch und eure Reiseabenteuer zaubern mir auch hier im Büroalltag ein Lächeln ins Gesicht.
    Genießt das traumhafte Sizilien und schaut mal für uns, ob die Berge da erradelbar sind :).
    Bis bald!

    • B. 6. November 2014 um 10:18 Uhr - Antworten

      Liebe Nadine,
      gern werden wir euch das persönlich im Dezember oder Anfang Januar berichten. 🙂

Hinterlassen Sie einen Kommentar

%d Bloggern gefällt das: